Leitfaden zum Erstellen von Druckdaten

Leitfaden zum Erstellen von Druckdaten

Durch die Wahl des PDF-Formates werden viele Fehler, wie z.B. Inkompatibilitäten mit Programmen, fehlende oder nicht eingebettete Schriften oder Veränderungen im Layout vermieden. Daher arbeiten wir am liebsten mit PDF-Dateien. Vorzugsweise in der Norm PDF/X-3 oder PDF/X-4. Es sollte beim Erstellen dieser PDF-Dateien jedoch auf ein paar Kleinigkeiten geachtet werden, um ein erstklassiges Druckergebnis zu erhalten.

– Das Seitenformat sollte entsprechend des gewünschten Druckobjektes gewählt werden

– Achten Sie darauf, dass aufgrund gewisser Fertigkeitstoleranzen, sensible Inhalte wie z.B. Texte, nicht zu nah an den Rand gesetzt werden. Wir empfehlen einen Sicherheitsabstand von ca. 5mm

– Alle Elemente, die an den Seitenrand reichen, benötigen eine Beschnittzugabe von 3 mm

-Der Abstand zum Druckbereich muss produktionsbedingt ringsum 15mm betragen.

– Stanzkonturen müssen als eigener Vollton (z.B.: Cyan) in der Datei angelegt werden. Nennen Sie die Volltonfarbe der Kontur z.B. Cut. Achten Sie darauf, dass die Stanzkonturen auf „überdrucken“ eingestellt sind und nur geschlossene Pfade verwendet werden, damt sich die Etiketten später gut vom Trägermaterial lösen lassen. 

– Wir empfehlen einen Sicherheitsabstand zwischen den einzelnen Konturen von mindestens 2mm.

-Randabfallende Motive sollten mindestens 1mm über die Stanzkontur hinaus gehen, damit keine weißen Schnittkanten entstehen.

Wenn Sie Unterstützung bei der Erstellung Ihrer Druckdaten benötigen, können Sie sich gern an uns wenden.

 

Zur Berechnung wird folgende Formel angewendet:

Buchrücken = (Seitenzahl / 2) * (Papierstärke/1000)

Je nachdem, welches Material für den Umschlag der Softcover-Broschüre verwendet wird, sollte man zu dem Ergebnis 0,3 bis 0,6 Millimeter addieren.
Die Formel hierfür sieht so aus: (4 / 2) * (Papierstärke/1000)

Beispiel:
Eine 100 seitige Broschüre + Umschlag. Die Innenseiten haben eine Grammatur von 150g/m² und der Umschlag von 270g/m².

Daraus ergibt sich folgende Rechnung:

Inhalt:
(100/2) x (150/1000) = 7.5mm

Umschlag:
(4/2) x (270/1000) = 0,54mm

Zusammen ergibt das eine Buchrückenbreite von ca. 8mm bzw. 8.04mm (genaue Berechnung)

Sie können auch folgenden Rechner verwenden um die Stärke des Buchrückens zu berechnen


– Wir empfehlen Ihnen eine Auflösung von mindestens 250 ppi (dpi),

– bei Strichbildern mindestens 1.200 ppi (dpi).

– Farben richtig anlegen! Schwarze und graue Objekte wie Texte oder Linien müssen immer in reinem Schwarz angelegt werden. (Cyan 0%, Magenta 0%, Gelb 0%, schwarz 100%)

– Sonderfarben müssen auch als eigener Farbton angelegt werden, damit sie nicht aus CMYK gemischt werden.

– Für den Vierfarbdruck müssen alle Elemente in CMYK umgewandelt sein und sollten einen maximalen Farbauftrag von 300% nicht überschreiten.

– Achten Sie darauf, dass alle Schriften eingebettet oder in Pfade bzw. Kurven umgewandelt werden. Für eine gute Lesbarkeit, sollte die Schriftgröße nicht kleiner als 5 Punkt sein.

– Linien sollten 0,2pt. nicht unterschreiten

– Bitte immer einzelne Seiten ausgeben (keine Druckbögen)-und auch auf Druckermarken verzichten. Diese werden von uns auf den späteren Druckbogen gesetzt und stören nur bei der einzelnen Druckvorlage.

Rufen Sie uns an, wir helfen gerne weiter! Kontakt